Persönliche ambulante Pflege von Menschen mit Demenz


image-10365314-Pusteblume_Titelbild_3_Demenz.1-c20ad.w640.png

Was bedeutet Demenz?

Defizite im Kurzzeitgedächtnis.
Vergleich: Wie eine Bibliothek, in der immer mehr Bücher verloren gehen.

Biografie

Die Biografie spielt bei der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz eine entscheidende Rolle.

Zur Biographie zählt unter anderem Kindheit, Schule, Ausbildung, Beruf, Hobby, Essgewohnheiten, entscheidende Erlebnisse wie Heirat, Tod eines geliebten Menschen, Traumata.






Hilfe für den täglichen Alltag für Angehörige

Kurze Sätze,
Keine Nein-Sätze,
keine Fragen,
keine Informationen in der Zukunft geben,
Rituale in den Alltag einbauen.
Arbeitsabläufe in kleine Schritte aufteilen.
image-10369097-Fragezeichen-9bf31.jpg


Pflege Tiptop und die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz

Die Pflege und Betreuung wird an den Menschen mit Demenz bei jedem Einsatz neu angepasst.

Für die Angehörigen ist es für den Alltag mit einem Menschen mit Demenz sehr hllfreich die Methode der Validation kennenzulernen und anzuwenden.

Das Grundprinzip der int. Validation n. Nicole Richard ist sehr hilfreich für Angehörige für den Alltag mit Menschen mit Demenz. Das Anwenden braucht anfangs viel Überwindung. Aber die Wirkung der int. Validation ist so unglaublich schön und wunderbar, sodass für jeden der die Validation anwendet, plötzlich die Validation wie selbstverständlich wird.

Aggression bei Menschen mit Demenz ist sehr häufig ein Zeichen, dass sie mit etwas überfordert wurden. Es kann sich dabei nur um eine "Kleinigkeit" handeln. Nehmen Sie bitte mit Pflege Tiptop Kontakt auf. Es gibt sehr häufig eine oder mehrere hilfreiche Lösungen.



Information zur Methode "Integrative Validation nach Nicole Richard"


In der integrativen Validation wird der Mensch in einem ressourcenorientierten Ansatz als Person mit seiner Geschichte, seiner Würde, seinen Emotionen, zentralen Lebensthemen und Antrieben, mit seiner Sinnlichkeit und Wahrnehmungsfähigkeit, mit seinen verbliebenen Erinnerungen und Ritualen so angenommen, wie er oder sie ist.

Zusätzlich wird er darin bestätigt, dass er mit diesen ureigenen Antrieben und Gefühlen, die ihn als einzigartige Person ausmachen, "richtig" ist, dass er oder sie das gelebte Leben so gut wie möglich gemeistert hat und dass sein subjektives Erleben "wahr" und "gültig" ist.                                             
"Wertschätzender Umgang mit demenzkranken Menschen; Integrative Validation nach Richard", Nicole Richard, Seite 7


     



Hilfreiche Links

Alzheimer St.Gallen / beider Appenzell

Mosaik - Für Menschen mit Demenz

Selbsthilfegruppen für Angehörige, Betroffene, Eltern